Margareta Felicia Stern — Gedichte des 21. Jahrhunderts – Sexuelle Belästigung auf Instagram, literarisch neu interpretiert

Kategorie:
Student of the Year

Auszeichnung:
Shortlist(Buch) (2021)

Auftraggeber:
Universität für Angewandte Kunst, Wien

Auf Instagram erhaltene Belästigungsnachrichten an die Autorin wurden in Form experimenteller Lyrik gebracht, um die Alltäglichkeit und Bandbreite sexueller Übergriffe online zu zeigen und satirisch ad absurdum zu führen. Durch die Übertragung wird deren Bedeutung des Mediums Internet entkoppelt und zeigt so schonungslos den Inhalt. Zugleich ist das Projekt auch als Kritik an der deutschen Literaturszene zu verstehen: Wo ist letztendlich der Unterschied zwischen Vergewaltigungsgedichten von Lindemann und ungewollten Nachrichten von Männern im Internet, wenn man bloß

die Formatierung
anpasst
und die Absätze
verändert?

Das Buch beinhaltet zudem Infomaterial für den Umgang mit Belästigung im Netz.
Kooperationsprojekt mit ZARA – Verein für Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit.

Universität für Angewandte Kunst Wien
Klasse für Ideen in Grafik und Werbung:
Eva Buchheim

Kreation:
Margareta Felicia Stern