Creative Express 2020 #TheViralEdition
Ein Bericht von Lydia Körner und Sebastian Lou.

Der Creative Express für Young Creatives fand von 17. – 19. April 2020 erstmals online statt.

 

WE ARE ALL FUCKED.

Ein Bericht zum Creative Express 2020 #TheViralEdition von den CCA-Young Creatives Lydia Körner (Studio Warteliste) und Sebastian Lou (Klasse Kartak, Angewandte Wien).

Innsbruck–Wien, München und Amsterdam, Helsinki und Tirol, Rom, Lissabon, Riga und… Zoom. Und zwar nicht die holländische Stadt Bergen op Zoom. Leider.

Der Art Directors Club of Europe (ADCE) lies sich trotz Covid-19 nicht davon abhalten, auch 2020 den Creative Express zu veranstalten. Wir, Lydia und Sebastian, waren dank dem CCA als ADCE-Mitglied und Vertretung der österreichischen jungen Kreativen mit dabei. 36 Youngsters, 9 Mentoren und einige Repräsentanten des ADCE haben sich somit am 17. April in der Meetingapp Zoom zusammengeschalten und sofort eine Übereinstimmung gefunden – niemand wusste, was ihn erwartet. Nur Mentor Amir Kassaei (einst bester CD der Welt, nun wütender ibizenkischer Zitronenbauer) war sich in seiner Ansprache an die Young Creatives sicher: YOU ARE ALL FUCKED.

In diesem Sinne starteten wir in unsere jeweiligen Arbeitsgruppen – Sebastian bei Amir Kassaei und Lydia bei Michael Stiebel. Unsere Mentoren haben uns konstant durch das dreitägige Zoom-Meeting begleitet. Manchmal sind sie natürlich auch verschwunden, Michael mit einem “Ich muss den Hund rausbringen.”, Amir sagte eher “Ich muss mal die anderen Mentoren weiter anschreien gehen.” Beide auf ihre eigene Weise sympathisch.

Die heitere Stimmung zwischen den Mentoren, die mehr wie alte Freunde als weit entfernte Arbeitskollegen wirken, ist besonders aufgefallen. Wir fühlten uns trotz der großen Alters- und Erfahrungsunterschiede sofort willkommen.

Also – Warum sind wir “fucked”? Laut Amir, weil es in den letzten Jahren in der Werbebranche bergab ging. Die meisten anderen Menschen würden momentan als Grund vermutlich eher das Coronavirus nennen. Dieses fand also unausweichlich seinen Weg in das (sehr offene) Briefing. Grobe Zusammenfassung: Corona, Europa, Unity, macht‘s was. Also haben wir etwas gemacht.

Die neun Teams erarbeiteten über den Zeitraum von 3 Tagen Präsentationen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Team Stiebel entschied sich beispielsweise dafür, in der emotional geladenen Kampagne „Human Wrongs“ das Augenmerk auf all die Missetaten zu legen, die politisch und persönlich ihren Weg in die Zeit der Isolation gefunden haben. Bei Kassaei wurde hingegen das entspannte, virtuelle Reisebüro „Sofa Tours” konzipiert. Herausgestellt hat sich für uns beide vor allem eines – das Medium macht nicht den Prozess, sondern die Menschen. Auch über Zoom kann man eine umfangreiche, kreative Kampagne ausarbeiten.

Und somit waren die drei intensivsten Arbeitstage des letzten Monats hinter uns. Dass wir Zoom immer noch nicht so ganz im Griff haben merkt man wohl daran, dass das letzte Meeting in einem sehr antiklimatischen “Tschüss.” endete. Alle Teilnehmer*innen und Mentor*innen gingen aber auch in der Aussicht auseinander, uns nächsten Mai alle in Barcelona zu treffen, denn wir haben noch viel nachzuholen, um die wertvollen kulturellen und sozialen Teile des Workshops nachzuholen.

Der Creative Express 2020 war intensiv. Aber in dieser unsicheren Zeit wurde uns auch eines klar: Selbst jetzt schaffen es die Kreativen in ganz Europa Zusammenhalt zu finden. Wir tauschen uns aus, fördern den Nachwuchs und bauen Verbindungen auf, die Länder-, Sprachen- und Kulturgrenzen überschreiten.

Vielleicht sind wir doch nicht so fucked.

Lydia Körner und Sebastian Lou.

Hannes Böker, seitens CCA im ADCE-Board, ergänzt: „Der Viral Creative Express brachte zwei Erkenntnisse: Einer guten Idee ist es egal, wie sie entsteht. Und ein Videoscreen kann eine Umarmung niemals ersetzen. 2021 bitte kommen.“

 

Creative Express
Der Creative Express ist ein vom Art Directors Club of Europe organisiertes Programm, das professionelle Schulungen anbietet und junge europäische Kreative fördert. Die Teilnehmer kommen aus ganz Europa und arbeiten gemeinsam an aktuellen Herausforderungen.

Die teilnehmenden Young Creatives entwickeln im Rahmen des Creative Express kreative Ideen, um sich den vielen Problemen zu stellen, die mit der Covid-19-Krise verbunden sind. HP Albrecht coacht als Direktor des Programms gemeinsam mit seinen Mentor*innen die Teams.