ADCE Creative Express 2018: Ein Blick hinter die Kulissen des Kreativ-Bootcamps

Gemeinsam mit 29 jungen Kreativtalenten aus Europa nahm Sebastian Kubik (Designer bei Studio VIE) auf Einladung des Creativ Club Austria am Fortbildungsprogramm des ADCE teil.

„Wer bleiben will, wo er steht, muss laufen so schnell er kann. Wer vorwärts will, muss doppelt so schnell laufen!“, beruft sich ADCE-Treasurer und Gründungsmitglied Jani Newrkla auf Lewis Carroll, um den Leitgedanken des „Kreativ-Bootcamps“ für die junge Nachwuchselite aus Werbung und Design auf den Punkt zu bringen. Er unterstreicht, dass Kreativtät allein heute nicht mehr ausreicht: „Wer heute in San Francisco bei AirBnB vorbeischaut, der kann zusehen, wie dort Tag für Tag mehrere Mini-Kampagnen gedacht, ausprobiert, verworfen oder verbessert werden – Creative-Express-like. Niemand hat dort Zeit, wochenlang auf eine Idee zu warten. Wir müssen eben doppelt so schnell werden.“

Bereits 2013, als alles begann, haben junge Kreative aus zehn Ländern Europas auf einer gemeinsamen Zugfahrt der ÖBB von Innsbruck nach Wien in fünf Gruppen Kampagnen entwickelt und anschließend dem ADCE-Vorstand und dem ÖBB-Management präsentiert. „Viele gute Ideen sind damals in nur knapp vier Stunden Fahrt entstanden“, so Newrlka. „Als wir dann gemeinsam mit den ÖBB den ersten Creative Express starteten, wussten wir noch nicht, wie zeitgemäß dieses Format in weniger als fünf Jahren sein wird.“

Sebastian Kubik über den ADCE Creative Express

Bereits zum siebten Mal fand das praktisch angelegte Kreativ-Bootcamp des ADCE für junge Grafiker, Texter und Designer bis zum vollendeten 28. Lebensjahr statt. Unter der Leitung von international führenden Branchenexperten mussten sich 29 Kreative einer realen Business-Challenge stellen.

Sebastian Kubik über seine Eindrücke vom „Creative Express“: „Der ‚Creative Express‘ des Art Directors Club of Europe in Lissabon war eine sehr spannende und lehrreiche Erfahrung – das mit der inspirierenden und aufstrebenden Stadt Lissabon zu verbinden, war genial. Die Stadt ist lebendig, freundlich und aufgeschlossen. Sie pulsiert vor Kreativität! Der ‚Creative Express‘ selbst war wahnsinnig interessant. Es waren zwei vollgepackte Tage mit Vorträgen, Stadtrundfahrten und der Möglichkeit zum Austausch mit spannenden Persönlichkeiten aus der europäischen Kreativbranche. Dazwischen gab es die intensive Gruppenarbeit an der Aufgabenstellung, die wir von den Vorstandsmitgliedern des ADCE bekamen. Gefragt waren Ideen, wie man mehr Leute motivieren kann, beim ADCE European Creativity Festival in Barcelona teilzunehmen. Auch wenn die Zeit mit eineinhalb Tagen und den anderen Programmpunkten begrenzt war, war es beeindruckend, was für spannender Output in dieser kurzen Zeit generiert wurde. Es war auf jeden Fall eine bereichernde Erfahrung für mich und ich hätte mir gewünscht, noch mehr Zeit mit den Teilnehmern und Coaches verbringen zu können! An dieser Stelle vielen Dank an den Creativ Club Austria, der mir die Teilnahme am ‚Creative Express‘ ermöglichte.“

In Lissabon war die Aufgabe, möglichst viele Kreative zum diesjährigen ADCE European Creativity Festival nach Barcelona zu bringen. Neun Kampagnen wurden in kurzer Zeit abgegeben, „davon aus meiner Sicht drei sensationelle Ideen“, verrät Jani Newrlka. „Welche zum Zug kommt, werden wir in den nächsten Wochen verlautbaren.“

„Mein Dank gilt vor allem Hans Peter Albrecht, dem Erfinder des Formats, der den ‚Creative Express‘ seit Anfang an begleitet und bei der Organisation mit unserem Büro in Barcelona zusammengearbeitet hat. Und allen jungen Teilnehmern, die an zwei Tagen viel Stress, aber auch viel Spaß dabei gehabt haben. Und der Europäischen Union, die dieses Projekt fördert. Das Logo, das Ivo Kobald von ‚Collectiv Marketing & Kommunikation‘ für uns gestaltet hat, ziert übrigens auch heute noch jeden Creative Express und mein Fenster auf die Kirchengasse“, so Newrlkas abschließende Worte.

Der Workshop für die junge Kreativelite wurde bereits in Rom (2017), Helsinki und Tirol (2015), München und Amsterdam (2014) sowie Innsbruck und Wien (2013) abgehalten.

 

Über den Art Directors Club of Europe

Der Art Directors Club Europe (ADCE) ist ein Dach-Verein mit Sitz in Barcelona, ​​der sich aus 22 Branchenverbänden für Grafikdesign und Werbung aus 21 europäischen Ländern zusammensetzt: Österreich, Zypern, Kroatien, Tschechische Republik, Estland, Finnland, Deutschland, Georgien, Island, Irland, Italien, Lettland, Portugal, Russland, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Vereinigtes Königreich und Ukraine. Der ADCE wurde 1990 gegründet und fördert herausragende Leistungen im Bereich Grafikdesign und Werbekreativität auf europäischer Ebene. Der Verband repräsentiert mehr als 5.000 Experten aus dem Kreativbereich. Als einziger Award vereint der ADCE-Award europäische Kreativarbeiten in Design und Werbung unter einem Dach, die sich zuvor durch eine nationale Prämierung bei Partner-Wettbewerben qualifiziert haben.